Menü Schließen

Halbjahresrückblick und Monatsrückblick Juni 2021 – Wachstum, oh YEAH :)

Der Juli hat schon angefangen und damit ist das erste halbe Jahr 2021 schon wieder Geschichte. Wahnsinn, die Zeit vergeht so schnell. Eigentlich tut sie das ja immer, aber dieses Jahr ist es noch mehr so. Das liegt vor allem daran, dass gerade so unglaublich viel passiert. Es ist mein Jahr des Wachstums und der ständigen Weiterentwicklung. Mit dem kontinuierlichen Lernen und Ausprobieren von Neuem bin ich in meinem Element und fühle mich wie ein Fisch im Wasser. Mir ist sehr bewusst geworden, wieviel Energie frei wird, wenn wir uns von den Erwartungen unserer Umwelt lösen, auf uns selbst hören, uns selbst vertrauen und unserer Bestimmung folgen. Dann finden wir unsere wahren Potentiale und werden frei. Folgendes Zitat finde ich dafür sehr passend:

“Jeder ist begabt! Aber wenn Du einen Fisch danach beurteilst, ob er auf einen Baum klettern kann, wird er sein ganzes Leben glauben, dass er dumm ist.”

Albert Einstein

1. Halbjahresrückblick

Begonnen hat alles kurz nach Weihnachten 2020, genauer gesagt am 27.12.2021. Da tauchten plötzlich 2 Frauen in meinem Facebook-Feed auf – Sigrun und Claudia Nichterl. Ihre Ansprache war so überzeugend, dass ich mich auf der Stelle zu Sigruns Angebot anmeldete, um zu lernen wie man ein Online-Business aufbaut.

Warum? Weil ich über die letzten Jahre so viele bemerkenswerte Erkenntnisse sammelte, mit denen ich mich ganz erheblich weiterentwickelte. Ich habe mich sehr intensiv mit dem Thema der Förderung der eigenen Intuition auseinandergesetzt, unendlich viel gelesen und recherchiert und im Rahmen meines Wirtschaftspsychologie-Studiums wissenschaftliche Arbeiten zu dem Thema verfasst. Ich fand unglaublich faszinierend, wie viele wissenschaftliche Ergebnisse es zu intuitiver Entscheidungsfindung gibt und das obwohl Bauchgefühle, von vielen Menschen immer noch in die esoterische Ecke geschoben werden. Dabei verstehe ich die Skeptiker gut, denn früher hatte ich selbst keinen Zugang zu meiner Intuition. Gerade deshalb ist die Veränderung, die ich durch die Wahrnehmung und Berücksichtigung meiner inneren Stimme erfahre, so bahnbrechend für mich. Ich bin überzeugt davon, dass diese Erkenntnisse auch anderen Menschen helfen werden, sich selbst besser kennenzulernen, mehr auf sich selbst zu hören, stimmige Entscheidungen zu treffen und sich weiterzuentwickeln.

Seit dem 27.12. hat mich das Thema Online-Business nicht mehr losgelassen. Nach der Möglichkeit Sigruns Arbeit über mehrere Wochen kostenloser Bereitstellung von Content gut kennenzulernen, nahm ich an ihrem Online-Programm SOMBA Kickstart teil. Ich lernte eine riesengroße Community engagierter Frauen, hauptsächlich aus Europa, kennen und erlebte einen Rausch an Möglichkeiten, die in einem fördernden Umfeld entstehen. Bis Anfang April folgten sehr intensive Wochen, in denen ich meine Zielgruppe eruierte, befragte, meinen ersten 4-wöchigen-Online-Kurs “Leichter entscheiden – Mit Intuition zu guten Entscheidungen” erstellte, vermarktete, durchführte und wöchentlich an das Feedback meiner Teilnehmer:innen anpasste. Es war eine sehr intensive Zeit professionellen und persönlichen Wachstums. Zeitgleich machte ich mich parallel zu meinem Angestelltenjob selbstständig.

Nach SOMBA-Kickstart atmete ich im April erst einmal durch. Die erste Durchführung meines Kurses brachte sehr viele Erkenntnisse mit sich, die verarbeitet werden wollten. Im selben Monat stellte sich die Frage: Wie geht es weiter? Wie kann ich meine Erkenntnisse an die Frau und den Mann bringen? Wie finde ich meine Zielgruppe und wo hält sie sich auf? Ich erfuhr, dass bloggen eine Variante ist, um Content in die Welt zu bringen und lernte die wunderbare Judith Peters kennen. Was ich mit ihr und ihrem genialen Kurs “The Blog Bang” im Mai 2021 erlebte, findest Du in meinem Monatsrückblick Mai 2021, der ganz unter dem Thema “Get visible” stand.

Momentan ist Fokus ist eines meiner Hauptthemen. Es gibt unendlich viel zu tun und mein Angestelltenjob, meine Selbstständigkeit, mein Kind, meine Weiterbildungen und auch der liebe Haushalt halten mich extrem auf Trab. Ich könnte 24/7 arbeiten, aber alles auf einmal geht eben nicht. Ein Business stampft man nicht aus dem Boden und gute Ideen wollen wachsen und reifen. Da ich Geduld nun wirklich nicht erfunden habe, ist das eine besondere Herausforderung für mich. Ich verstehe, ich muss mich ihr stellen :). Aber der Reihe nach, was ist passiert im schönen Monat Juni?

2. The Blog Bang

Dieser wunderbare Blog-Kurs spielte auch im Juni eine große Rolle. Wirklich unglaublich, was ich in den letzten 8 Wochen dort gelernt habe.

  • Wie schreibe ich einen Blogartikel?
  • Was gehört in eine Anleitung?
  • Wie verSE(O)he ich meine Blogartikel, damit der geneigte Leser sie auch findet?
  • Wofür steht Pinterest und wie nutze ich es am besten für mich?
  • Wie erstelle ich einen Content-Hub?
  • Was ist ein Rant und wie baue ich ihn auf?
  • Wie erstelle ich eine Website und was gehört da drauf?
  • Wie verbessere ich meine Schreibe? usw.

Im Ergebnis habe ich 5 Blogartikel geschrieben, mich mit SEO beschäftigt, ein Theme für meine Webseite ausgesucht (auch wenn jetzt schon auf meiner To-Do Liste steht, dass ich das, wenn es mal etwas ruhiger wird 🙂 noch austauschen werde), viele Plugins installiert und last but not least: meine Website erstellt – Juuhuu :). Du findest sie unter http://intuitionsfoerderung.de 

Das ist sie – meine erste Webseite. Sie wird in den nächsten Monaten weiter wachsen.

Meinen Perfektionismus habe ich auf dem Weg der Erstellung derselben aufgegeben. Das wäre früher undenkbar gewesen. Heute ist mir das nicht mehr so wichtig, denn es geht mir um die Inhalte, die ich weitergeben möchte und das Wachstum, das nicht nur ich, sondern auch meine Klienten erleben. Und dafür ist es nicht entscheidend, ob meine Webseite durchgestylt und lückenlos ist, sondern echt, so wie ich und die Menschen, die sich für meine Inhalte interessieren und mit mir arbeiten möchten.

Als nächstes steht meine Angebotsüberarbeitung an. Ich möchte meinen Kurs „Leichter entscheiden – Mit Intuition zu guten Entscheidungen“ inhaltlich und strukturell überarbeiten. Viele Ideen schwirren dazu durch meinen Kopf und jeder Spaziergang bringt neue Erkenntnisse. Es wird sich einiges ändern, also stay tuned :).

Ich habe so viel gelernt in diesen beiden Monaten. Inhaltlich, methodisch und konzeptionell. Und ich habe eine weitere super sympathische und unterstützende Community kennengelernt, die die wunderbare Judith Sympatexter Peters da um sich geschart hat. Ich freue mich schon auf weitere Erfahrungen mit Euch und „Blog like nobody is reading“ ist mein neues Mantra :).

3. Der ganz normale Wahnsinn

Angestelltenjob, Selbstständigkeit, Kind, Weiterbildungen, Haushalt. Viel Neues lernen, noch mehr umsetzen und Dinge neu entwickeln. Ganz schön viel auf einmal. Dabei litt vor allem ein Thema: freie Zeit für mich und für die Menschen, dir mir nahe stehen. Ich habe das zum Anlass genommen, meine Situation zu überdenken und dazu passend zur Blog Bang gleich noch eine Anleitung geschrieben. So findest Du Zeit für Dich. Vielleicht hilft sie ja auch Dir dabei, Deine Vision und Deine Ziele zu schärfen, Deine Zeit- und Energieräuber zu finden, Deine Glaubenssätze zu überdenken, Deine Aufgaben zu priorisieren, Dir Unterstützung zu suchen und ein Commitment mit Deinen Lieben für Zeit für Dich zu schließen.

Zeit für mich ist momentan ein rares Gut. Daher genieße ich sie umso mehr, wenn ich die Gelegenheit dazu habe.

4. Spenden an ein Kinderheim

Einer meiner wichtigen Werte ist es, Menschen zu helfen, die in ihrem Leben große Herausforderungen meistern müssen. Aus diesem Grund fahren wir mindestens einmal im Jahr in ein Kinderheim und spenden dort Bücher, Spielzeug, Kleidersachen und Schuhe meines Sohnes, die ihm nicht mehr passen. Wir säubern sie gründlich und schauen alles genau an, damit nur die schönsten Sachen ihren Weg zu den Kindern finden. Das ist uns so gut gelungen, dass eine der Betreuerinnen letztes Jahr sagte, dass ein Schulranzen den mein Kind mehrere Jahre genutzt hatte, wie neu aussieht.

Spende an ein Kinderheim
Spende Sommer 2020

Meine ursprüngliche Wehmut bei der Weggabe von Dingen meines Sohnes, wird auf diese Weise durch ein Gefühl ersetzt, etwas Sinnvolles zu tun, was anderen eine Freude macht. Zudem ist mir wichtig, diese Werte an mein Kind weiter zu geben. Wir hoffen, damit ein Lächeln in die Gesichter dieser Kinder zu zaubern. Und wir möchten ihnen zeigen, dass sie nicht allein sind und das es Menschen gibt, die ihren Schmerz fühlen und die ihnen Gutes tun wollen, ohne Bedingungen oder Gegenleistung. Dieses Jahr waren besonders viele Autos dabei – in allen Formen, Farben und Größen, aber auch Kleidung und viele Schuhe.

Spende an ein Kinderheim
Spende Sommer 2021

5. Was ist sonst noch so passiert?

  • Ich habe meine 2. Corona-Impfung bekommen. Hurra!
  • Trotz der vielen Arbeit habe ich den Frühling dieses Jahr besonders aufmerksam wahrgenommen. Ich freue mich täglich über jede blühende Pflanze, jeden sprießenden Baum und bewundere die Zyklen der Natur. Wirklich schön dabei ist, dass es dieses Jahr so viel regnet und dadurch alles noch viel besser wächst. Während die Natur im letzten Jahr furchtbar unter der Trockenheit gelitten hat, ist es eine Wohltat zu sehen, wie sie sich dieses Jahr erholt.
  • Ich liebe den Übergang zum Sommer und genieße die warmen und hellen Tage.

Ich wünsche Dir einen wunderschönen Sommer!

1 Kommentar

  1. Barbara-Mira

    Toller Artikel, liebe Juliane! Ich kann sehr gut mitfühlen: Der Aufbau eines Onlinebusiness ist aufregend und hält einem richtig auf Trab. Weiterhin viel Erfolg, wünsche ich dir.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert